<iframe src="//www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WSZ5X75" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>Klassiker der Eigenverbrauchs-Energielösung | Smart Energy Link

Referenzprojekte, Mehrfamilienhäuser, Gewerbegebäude mit Solarstrom


zur Übersicht

Klassiker der Eigenverbrauchs-Energielösung

«Das Kundenportal von SEL sorgt für Transparenz im Stromverbrauch der Stockwerkeigentümer und unterstützt uns in der Verwaltung mit einfachen Strom-Abrechnungen, die wir optimal in die Nebenkostenabrechnung integrieren können.»
– Patrick Howald, Inhaber Immogalerie, Verwaltung STWE

Parteien

12

Eigenverbrauchsgrad
Informationen anzeigen
Verhältnis zwischen Photovoltaik Gesamtproduktion und Eigenverbrauch (Wert seit Messbeginn)

55%

Eigenverbrauch
Informationen anzeigen
Wert seit Messbeginn

Autarkiegrad
Informationen anzeigen
Anteil Eigenverbrauch am Gesamtverbrauch (Wert seit Messbeginn)

47%

Die Stockwerkeigentümer-Gemeinschaft in Mühlethurnen investiert in eine Eigenverbrauchs-Energielösung der modernsten Art.

Diese Lösung verbindet Investitionsrendite und Klimaschutz auf optimale Weise. Smart Energy Link nutzte dafür auf die Kombination von PV-Anlage und Wärmepumpen-Heizung – die klassische Konfiguration. Zwölf Haushalte profitieren in dieser Stockwerkeigentümer-Gemeinschaft von erneuerbarem Solarstrom aus Eigenproduktion. SEL misst die Stromverbräuche, optimiert den Eigenverbrauch und liefert die intelligente Steuerung der Sole-Wasser-Wärmepumpe und des separat geregelten Legionellen-Heizstabes. So werden die teuren Phasen der hohen Strombezüge ausbalanciert. Die Umweltbilanz: 3 mal so gut wie bei einer herkömmlichen Lösung.

Eingesetzte SEL-Module:

Photovoltaik:

  • Indach-Photovoltaikanlage auf dem Süddach mit 19.57 kWp Leistung
  • Die 103 MegaSlate-Module (L 190) von Meyer Burger produzieren jährlich rund 20’000 kWh Solarstrom
  • Die Jahresproduktion entspricht ca. 133'000 km Reichweite mit einem Elektroauto (Annahme: 15 kWh/100 km Energieverbrauch eines durchschnittlichen Elektroautos)
  • 78% oder 2.8 Tonnen CO2-Reduktion pro Jahr im Vergleich zum Schweizer Verbraucher-Strommix (Annahme: CO2 äquivalent Solarstrom 40 g CO2/kWh / CH-Verbraucher-Strommix: 181 g CO2/kWh)
  • Fast 3 mal tiefere Umweltbelastung durch die Nutzung von eigenem PV-Strom anstelle der konventionellen BKW-Versorgung (Annahme: Umweltbelastungspunkte (UBP) Solarstrom 101 UBP/kWh; BKW-Produktionsmix (2015) 286 UBP/kWh)
  • 5.5 mal tiefere Umweltbelastung durch die Nutzung von PV-Strom anstelle von Atomstrom (Annahme: Umweltbelastungspunkte (UBP) Solarstrom 101 UBP/kWh; Atomstrom 552 UBP/kWh)

Wärme:

  • Sole-Wasser-Wärmepumpe von CTA Optiheat 1-58e Duo, Leistung Elektrisch: 5.7 kW, Leistung Thermisch: 25.1 kW
  • Heizstab für Legionellenschaltung, Leistung: 8 kW
  • Flexiblität von rund 18'000 kWh/Jahr
  • 69% oder 18 Tonnen CO2-Einsparung pro Jahr mit Wärmepumpe im Vergleich zu Ölheizung

Messung & Verrechnung Strom:

  • Messung und Abrechnung Strom mit Doppeltarif bestehend aus Solartarif und Netzeinheitstarif.
  • Anreiz zum Stromverbrauch bei Solarstromproduktion dank Doppeltarif.
  • Verbrauchergerechte Abrechnung des Stromverbrauchs und des Solarstromanteils.

Nutzen

Nutzen Investoren:

  • Steigerung des Erlöses aus dem Solarstromverkauf um rund 20% durch die Erhöhung des Eigenverbrauchsgrads um ca. 25% – das Resultat der SEL-Steuerung, die dafür sorgt, dass Wärmepumpe und Brauchwasser-Erwärmung dann laufen, wenn Solarstrom produziert wird.
  • Amortisation der PV-Investition nach 25 Jahren
  • Investitionsrendite von 2%

Nutzen Bewohner:

  • Sonnenstrom vom eigenen Dach für Alltag, Arbeit und Wärme.
  • Sonnentarif 3 Rappen unter Netztarif.
  • Einsparung Messkosten vgl. Konventionelle Versorgung von 12.- / Bewohner und Jahr.
  • Bezugsspitzen-Management durch Lastverschiebung führt zu einer Reduktion der Stromkosten.
«Das Kundenportal von SEL sorgt für Transparenz im Stromverbrauch der Stockwerkeigentümer und unterstützt uns in der Verwaltung mit einfachen Strom-Abrechnungen, die wir optimal in die Nebenkostenabrechnung integrieren können.»
– Patrick Howald, Inhaber Immogalerie, Verwaltung STWE

Schließen