E-Auto optimal laden mit drei Lademodi


E-Auto optimal laden mit drei Lademodi

Die Elektroauto-Ladelösung von Smart Energy Link verfügt neu über drei Lademodi: Solar, Hybrid und Schnell. So lässt sich der Eigenverbrauch optimieren und damit die Rendite eines ZEV oder einer Ladelösung mit PV-Anlage erhöhen – ganz im Sinne unserer Maxime: Je mehr Solarstrom vor Ort verbraucht wird, desto besser. 

Die drei Lademodi Solar, Hybrid und Schnell

«Solar»

Das Elektroauto wird nur dann geladen, wenn überschüssiger Solarstrom vom eigenen Dach zur Verfügung steht. Das so genannte Überschussladen ist die günstigste und ökologischste Art, das Auto zu laden. 

«Hybrid»

Das Elektroauto lädt kontinuierlich mit einer minimalen Leistung – sobald ein Solarüberschuss besteht, fährt die Ladeleistung automatisch hoch. Dieser Modus ist als Standard eingestellt. 

«Schnell»

Unabhängig vom Solarstrom-Angebot wird das Elektroauto möglichst schnell geladen. Um die Mehrkosten allfälliger Lastspitzen abzufangen, hat man als Eigentümer:in die Möglichkeit, einen Zuschlag von 5 Rappen pro kWh für das Schnellladen zu verrechnen. Dieser wird den ZEV-Mitgliedern über eine Reduktion im Netztarif vergütet.

Lademodi freischalten lassen

Erfüllt Ihre Energielösung die Voraussetzungen für die drei Lademodi?

  • die Eigenverbrauchslösung rechnet im Doppeltarif ab
  • es werden Ladestationen von easee und Zaptec verwendet
  • die Ladestationen werden von einem Nutzer verwendet und nicht geteilt
  • die Ladestationen werden über SEL abgerechnet
  • das SEL-Portal ist für die ZEV-Mitglieder freigeschaltet

Treffen alle fünf Punkte zu, schicken Sie uns bitte über den folgenden Link Ihre Konfigurationsanfrage.

Häufige Fragen (FAQ)

Wieso ist das Lademodi-Update nützlich?

  • Weil die neue Lösung mit den beiden Modi «Solar» (der ausschliesslich mit Solarstrom lädt) und «Hybrid» (der Solarstrom priorisiert) hilft, den Eigenverbrauch zu steigern, was sich positiv auf die Rendite der Anlage auswirkt. 
  • Den Nutzer:innen ermöglicht es die Lösung, einfach günstigen Solarstrom zu laden und so die Stromrechnung für das Elektroauto zu senken.

Wie unterscheiden sich die drei Lademodi?

  • «Solar»
    Das Auto wird nur dann geladen, wenn Strom vom eigenen Dach zur Verfügung steht. Es ist die günstigste und gleichzeitig ökologischste Art, um ein Elektrofahrzeug zu laden.
  • «Hybrid»
    Das Auto lädt kontinuierlich mit einer minimalen Leistung – sobald ein Solarüberschuss besteht, fährt die Ladeleistung automatisch hoch. Dieser Modus ist als Standard eingestellt. 
  • «Schnell»
    Unabhängig vom Solarstrom-Angebot wird das Auto so schnell wie möglich geladen.

Welche technischen Rahmenbedingungen gibt es für die drei Lademodi?

  • «Solar»
    Die Solarladung setzt bei Zaptec ab einem Überschuss von 6A respektive 4.1kW ein, bei easee ab 8A respektive 5.4kW ein. Es wird 3-phasig geladen.
  • «Hybrid»
    Die kontinuierliche Ladeleistung in diesem Modus beträgt 6A respektive 4.1kW (Zaptec) oder von 8A respektive 5.4kW (easee) geladen. Bei einem Solarstrom-Überschuss wird die Ladeleistung auf maximal 11 respektive 22kW erhöht. In diesem Modus kann der Ladevorgang unterbrochen und zeitlich verschoben werden. Durch die zeitliche Verschiebung können zusätzliche Kosten für Leistungsspitzen reduziert werden oder zusätzliche Ladeleistung für das Schnellladen geschaffen werden.
  • «Schnell»
    Volle Leistung bedeutet im Schnelllademodus nicht in jedem Fall 11 respektive 22kW. Wenn gleichzeitig mehrere Schnellladungen angefordert werden, wird die abgesicherte Ladeleistung (meist 63A) gleichmässig auf die Ladestationen verteilt.
  • Je nach Ladestation und Fahrzeug kann es einige Minuten dauern, bis der gewählte Lademodus wirksam und das Ladeverhalten angepasst wird.

Was geschieht, wenn sich zu viele Ladestationen im Modus «Solar» befinden?

Es werden nach dem Zufallsprinzip so viele Ladevorgänge gestartet, wie Überschuss-Leistung zur Verfügung steht. Beispiel: Fünf Ladestationen befinden sich Modus «Solar» und die Überproduktion beträgt 14 kW. Dann werden zufällig drei Ladestationen ausgewählt, die je mit einer Ladeleistung von 4.1kW laden können.

Wie hoch ist der Zuschlag für Schnellladen?

Entscheidet sich die/der Eigentümer:in für einen Zuschlag beim Schnellladen, beträgt dieser 5 Rp/kWh. 

Wie funktioniert die Verrechnung des Zuschlags beim Schnellladen?

Die Einnahmen aus dem Zuschlag beim Schnellladen werden dem ganzen ZEV in Form eines reduzierten Netztarifs rückvergütet. Damit werden die Kosten von allfälligen Leistungsspitzen kompensiert, die durch das Schnellladen entstehen können. Die Abrechnung des Zuschlags erfolgt automatisch und ohne zusätzlichen Aufwand.

Wie wird die Ladung verrechnet?

Sie sehen in Ihrer Stromabrechnung wie bisher den Stromverbrauch zum Netz- und Solartarif sowie die angefallenen Kosten Ihrer Ladestation. Der allfällige Zuschlag Schnellladen wird in der Abrechnung separat ausgewiesen.

In welchem Modus wird standardmässig geladen?

Im Modus «Hybrid» – und zwar so lange, bis die/der Benutzer:in den Lademodus ändert; das gilt auch für die beiden anderen Modi: Sie sind so lange aktiv, bis sie die/der Nutzer:in den Modus ändert. Das System ändert den Modus nie automatisch (zurück).

Wo sehe ich den Stromverbrauch meiner Ladestation?

Im SEL-Kundenportal und/oder in der App des Herstellers Ihrer Ladestation. 

Wie bekomme ich Zugang zum SEL-Kundenportal?

Smart Energy Link muss Ihnen den Zugang zum SEL-Kundenportal im Einverständnis mit der Verwaltung freischalten. Sie erhalten dann einen Registrations-Link per Email.

Haben Sie technische Fragen zu den Lademodi? 

Thomas Bühlmann
Energielösungsentwickler / Projektleiter
+41 79 265 09 84
E-Mail


Schließen