<iframe src="//www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WSZ5X75" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>Video: “Optimierung des Eigenverbrauchs ist zentral!” | Smart Energy Link

News rund um Solarstrom für Mehrfamilienhäuser, Gewerbe und EVG


16. November 2018

Video: “Optimierung des Eigenverbrauchs ist zentral!”

EnergieSchweiz hat den attraktiven Leitfaden “Eigenverbrauch Solarstrom” publiziert. Für SEL-CEO Tobias Stahel kommen darin die Optimierung und die Sektoren-Koppelung zu kurz.

 

Laden Sie hier den Leitfaden “Eigenverbrauch Solarstrom” von EnergieSchweiz herunter.

In der Folge lesen Sie den wörtlichen Sprechtext des Videos:

Tobias, EnergieSchweiz hat einen neuen Leitfaden herausgebracht. Es geht um den Eigenverbrauch des Solarstroms. Was gibt es dazu aus deiner Sicht zu sagen?

Es ist ein sehr gelungener Leitfaden. Wir empfehlen, den anzusehen, weil er sehr einfach darstellt, auf was man bei der Realisierung von Eigenverbrauchs-Gemeinschaften achten muss.

Es gibt zwei Themen, die aus deiner Sicht nicht stark genug gespielt werden in diesem Leitfaden. Das eine ist die Optimierung des Eigenverbrauchs.

Genau. Die Optimierung ist ein zentrales Element bei Zusammenschlüssen zum Eigenverbrauch. Durch die intelligente Steuerung von Verbrauchern erreicht man es, dass mehr Solarstrom in Gebäuden verbraucht werden kann und das erhöht die Rendite eines Zusammenschlusses um das Zwei-, Drei oder Vierfache. Und das ist ein sehr, sehr entscheidendes Element für die Investoren in solche Anlagen.

Das zweite Thema, das dir fehlt in diesem Leitfaden, ist die Wichtigkeit der Sektoren-Koppelung. Hier geht es also darum, dass Strom, Wärme und Verkehr in die intelligente Energie-Lösung eingebunden werden.

Dieses Element liegt uns vor allem am Herzen, weil uns Klimaschutz am Herzen liegt, und Klimaschutz... die Ziele erreichen wir nur, wenn wir mehr erneuerbare Energie in die beiden Sektoren Wärme und Mobilität reinbringen in den nächsten Jahren. Und das gelingt am einfachsten, wenn wir diese beiden Sektoren mit Strom koppeln, weil die erneuerbare Produktion von Strom viel einfacher ist als die erneuerbare Produktion von anderen Energien. Und deshalb macht dieses Eigenverbrauchs-Energie-Lösungs-System eben auch aus Klima-Sicht sehr viel Sinn.

Und das bedeutet dann ganz konkret, dass es weniger Ölheizungen gibt und dass die Verbrennungsmotoren eigentlich ihr Ende auf sich zurasen sehen.

Exakt. Das führt dazu, dass weniger CO2 ausgestossen wird und wir unsere Klimaziele möglicherweise erreichen können.

Du bist nicht sehr optimistisch.

Der Gebäudesektor ist nicht der einzige Sektor, der verantwortlich ist dafür. Es gibt andere Dinge, die auch dazu beitragen. Sehr, sehr wichtig ist der Flugverkehr. Da können wir mit dem Gebäudebereich leider wenig beitragen.


Schließen